Aktuelles

    Herzlich Willkommen

    gedaechtnis01Die Honigbiene produziert bei weitem nicht nur Honig. Vielmehr leistet sie durch die Bestäubung von Kultur- und Wildpflanzen einen großen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Sie sichert die Ernten der meisten Kulturpflanzen. Sie liefert Propolis und Wachs. Die Medizin nimmt Ihre Pollensammlung und benutzt das Bienengift und und und.

  • Wir sammeln für „unseren“ Stadtbaum ! Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt will bis Ende 2017 zusätzlich 10.000 Bäume in Berlin gepflanzt haben – und das mit Hilfe der Bürger. (Anm.: es sind schon 5.000 gepflanzt) Wir sammeln für „unseren“ Stadtbaum ! Rund 1.200 Euro werden durchschnittlich benötigt, damit ein Berliner Straßenbaum gepflanzt und die ersten drei Jahre besonders gepflegt werden kann. Haben ...
  • Vereins- und Verbandsneuheiten im August 2016 in Kürze Zusätzlich zum eingerichteten Sperrbezirk Steglitz-Zehlendorf aus Anlass des Ausbruchs bzw. Verdachts der AFB sind drei weitere Sperrbezirke genannt worden. Imker, die die Bienen außerhalb des Bezirks Steglitz-Zehlendorf stehen haben, informieren sich bitte dringend über die Internetseite des Imkerverband Berlin e.V. Nach vielen Jahren der erfolgreichen Arbeit für den Imkerverein Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V. hat unser Mitglied ...
  • Ein schmaler Silberstreif für die Bienen Ein leichter Hoffnungsschimmer zeigt sich beim Schutz der Bestäuber allgemein und unserer Honigbienen im Speziellen. Politiker in Europa beginnen Augen und Ohren zu öffnen. Dann soll es sich gelohnt haben, dass viele dem Naturschutz verbundene Menschen, der BUND, der NABU und viele seriöse Naturwissenschaftler nie aufgegeben haben. Seit wohl mehr als zehn Jahre hat diese ...
  • Sperrbezirk in Steglitz-Zehlendorf Sperrbezirk in Steglitz-Zehlendorf
  • Wer schützt die Bienen und die anderen Bestäuber? bestaeuber01Wer kümmert sich um den Bestand? Stand Juli 2016 Biene in der Wildrosenblüte Die Internetseite des Imkervereins Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V. ist seit 2009 im Netz, seit 2012 auch unter der Adresse www.ivbzuuev.de zu finden. Warum betreiben wir „Hobbyimker“ einen solchen zeitlichen Aufwand? Hobbyimker ist eine Bezeichnung, die dieser Beschäftigung nicht gerecht wird. Es klingt nach Freizeitvergnügen, dem ...

Bilder

Imkerpraxis

Literatur

Probeimker

  • Imkerkurse 2016 Imkerkurse an der Freien Universität Berlin Das Institut für Veterinär-Biochemie am Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin bietet zusammen mit dem ...
  • Imker auf Probe HPIM2105Seit nunmehr fünf Jahren bietet der Imkerverein Zehlendorf und Umgebung e.V. das „Probeimkern“ an. Wer Interesse hat an der Bienenhaltung, ...
  • Modernes Hobby: Imkern IMG_2155 aus Imkern als Hobby? Das sagt man so. Doch wer es ernst meint mit der Pflege der ihm anvertrauten Tiere, der ...

Verein

Interessantes anderswo

  • EU-Kommission will Bienen besser schützen Dienstag, 18. August 2015 Seit den Pestizidverboten gegen das erhöhte Bienensterben in 2013 liegt die EU-Gesetzgebung auf Eis. Nun will ...
  • Sonnenstürme könnten Bienen verwirren Spiegel online 02.08.2015: „Insektensterben:Sonnenstürme könnten Bienen verwirren“ Von Hilmar Schmundt DPA Biene im Einsatz (in Brandenburg, Juli 2015): „Das klingt wie kompletter ...
  • Den Hummeln wird es zu heiß Hummel_heiss01Der Tagesspiegel, 10.07.2015 von Roland Knauer Der Klimawandel verursacht ein Hummelsterben. Denn die Insekten ziehen sich aus dem Süden zurück, weichen ...
  • Im Bundestag summt ein neues Volk Bundestag01Der Tagesspiegel 11.07.2015 Summt da was? Bärbel Höhn inspiziert gemeinsam mit Journalisten den Bienenkasten. Bildquelle: Nora Lessing Er hat einen Holzrahmen, ist beidseitig ...
  • Gefährdete Völker Erschienen in der Apothekenrundschau 1. Juni 2015 A Bienen Ohne sie hätten wir nicht genug zu essen. Doch ihr Bestand ist ...

Allgemeines

  • IPBES auf Kollisionskurs hauptbericht_bluetenbesteubung20160306Liebe Imkerfreunde, es ist schon sehr schmerzhaft, wenn man sich in der heutigen Zeit weniger um die Tagesprobleme der Hobby- oder ...
  • Im Bundestag summt ein neues Volk Bundestag01Der Tagesspiegel 11.07.2015 Summt da was? Bärbel Höhn inspiziert gemeinsam mit Journalisten den Bienenkasten. Bildquelle: Nora Lessing Er hat einen Holzrahmen, ist beidseitig ...
  • Belegstelleneröffnung Kohnert Buche am 27.05.2015 Abb.4_Kohnert BucheAm 27.05.2015 haben sich etliche Imker aus Brandenburg und Berlin zur diesjährigen Belegstelleneröffnung „Kohnert Buche“ zusammengefunden. In die Tiefen der ...
  • Bienenstandbegehung bei Ute am 06.06.2015 web_IMG_3440Eine Perle entsteht im Brandenburgischen. Mit unglaublich viel Herzblut und gestützt durch einen emsigen und wohl auch unermütlichen Helfer, dem ...
  • Gemeinsam die biologische Vielfalt retten  Deutschlandfunk / FORSCHUNG AKTUELL / Beitrag vom 15.01.2015 WELTBIODIVERSITÄTSRAT Von Volker Mrasek Im Kampf gegen das Artensterben hat die Staatengemeinschaft den Weltbiodiversitätsrat aus der Taufe ...

Wir sammeln für „unseren“ Stadtbaum !

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt will bis Ende 2017 zusätzlich 10.000 Bäume in Berlin gepflanzt haben – und das mit Hilfe der Bürger. (Anm.: es sind schon 5.000 gepflanzt)

Wir sammeln für „unseren“ Stadtbaum !

Rund 1.200 Euro werden durchschnittlich benötigt, damit ein Berliner Straßenbaum gepflanzt und die ersten drei Jahre besonders gepflegt werden kann. Haben wir 500 Euro zusammen, gibt der Senat aus Landesmitteln den Rest dazu.

Ich meine, das ist eine gute Sache.

Zehren wir doch von dem was die vorigen Generationen für uns getan haben. Wir haben nun die Aufgabe an die nachfolgenden Generationen denken.

Zu den Vereinstreffen werde ich weiterhin sammeln. Damit aber alle die Möglichkeit haben zu spenden, können Sie auf das Ihnen bekannte Konto des Imkervereins Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V. einzahlen.
Bitte geben Sie unbedingt den Verwendungszweck an: „Stadtbaum“

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internet:
Stadtbaumkampagne

Dagmar Prentzel/Bienenweide

Übrigens Baum des Jahres ist die Winterlinde (Tilia cordata)

Vereins- und Verbandsneuheiten im August 2016 in Kürze

Zusätzlich zum eingerichteten Sperrbezirk Steglitz-Zehlendorf aus Anlass des Ausbruchs bzw. Verdachts der AFB sind drei weitere Sperrbezirke genannt worden. Imker, die die Bienen außerhalb des Bezirks Steglitz-Zehlendorf stehen haben, informieren sich bitte dringend über die Internetseite des Imkerverband Berlin e.V.

Nach vielen Jahren der erfolgreichen Arbeit für den Imkerverein Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V. hat unser Mitglied Bernd Mellentin seinen Platz als Kassenwart aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Viele werden seine umsichtige Art und seine fachlich fundierte Mitarbeit sehr vermissen.

Birgit Otto, Jungimkerin und Vereinsmitglied, wird bis zur nächsten Hauptversammlung 2017 das Amt der Kassenwartin kommissarisch führen. Wir wünschen ihr dabei Kraft, Zuversicht und eine fehlerfreie Verwaltung der Finanzen.

d.R.

Ein schmaler Silberstreif für die Bienen

Ein leichter Hoffnungsschimmer zeigt sich beim Schutz der Bestäuber allgemein und unserer Honigbienen im Speziellen. Politiker in Europa beginnen Augen und Ohren zu öffnen. Dann soll es sich gelohnt haben, dass viele dem Naturschutz verbundene Menschen, der BUND, der NABU und viele seriöse Naturwissenschaftler nie aufgegeben haben. Seit wohl mehr als zehn Jahre hat diese Gruppe versucht, auf die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Gefahren hinzuweisen. Gefahren, die hervorgerufen wurden durch weitgehend ungeprüften Umgang mit Pestiziden. Im Beitrag des Tagesspiegel vom 08.März 2016 „Feldforschung im Parlament – Die erneute Zulassung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat steht auf der Kippe“ wird berichtet, dass doch nun auch von der Politik die Sachlage kritisch bewertet wird. Dies geschieht vor allem, weil sich selbst die Laboratorien der chemischen Industrie nicht mehr so ganz sicher sind hinsichtlich zumindest gesundheitlicher Gefahren, die durch diesen Einsatz ausgelöst werden. Dagegen sollen europäische Behörden wie die „Efsa“ und das Bundesinstitut für Risikobewertung „BfR“ immer noch zu dem Schluss gekommen sein, dass von diesen Pestiziden keine Gefahr für die Gesundheit des Menschen besteht. Das sind verheerende Widersprüche. Nur so lange sie bestehen, darf, wenn man verantwortlich handelt, keine Genehmigung für diese Pflanzen und Tiere vernichtenden Mittel erteilt werden.

Selbst der Welt-Biodiversitätsrat muss heute nun doch feststellen, dass von 560 Wildbienenarten in Europa 39 Arten ausgestorben sind. 31 Arten sind vom Aussterben bedroht. Unter der Überschrift „Gefährdete Bestäuber“ sind hier weitere Details im Tagespiegel vom gleichen Tage zu lesen. Natürlich wären das für Bayer, Monsanto und Co gewaltige Umsatz- und Gewinneinbußen. Wenn man aber festgestellt hat, dass bei dem
Verzicht dieser Gifte, der Ertrag sich kaum verändert, dann liegt der Schaden eben nur bei den Konzernen.

Dies alles hat wohl auch unsere Politik in Europa aufgeschreckt. Und es macht sich ein wenig Hoffnung breit, wenn der Tagespiegel am 09.März d.J. berichtet: „ EU vertagt Entscheidung über Glyphosat“. Bis jetzt enthält sich Deutschland noch der Probeabstimmung. Hoffen wir, dass auch Herr Minister Schmidt noch ganz schnell seine Meinung hinsichtlich einer Zulassung dieses Mittels überdenkt. Die bis jetzt wohl noch unschädliche Belastung im Deutschen Bier kann nach Meinung von Experten des BUND ins Lebensmittel gelangen durch die verwendeten Pflanzen oder durch das Grund- und Trinkwasser. Beide Optionen sind eine beängstigend schlimme Vermutung. Hoffen wir also weiter, dass die Vernunft, möglicherweise auch die Angst über die Gewinnaussichten Weniger siegt.

Reinhardt Löwe
09.03.2016

Just how to Publish the Final Outcome of an Essay

In your essay’s really first body section, you’ll tackle a single portion of the prompt. Your reader was participated in your body paragraphs, as well as your writing nonetheless ought to be pointing them straight back to your own thesis declaration. Weiterlesen

Sperrbezirk in Steglitz-Zehlendorf

Sperrbezirk008Sperrbezirk in Steglitz-Zehlendorf