Im Auftrag der Bienen auf der IGW 2017

Internationale Grüne Woche Berlin

22 Frauen und Männer, den Bienen und der Imkerei verbunden, haben sich engagiert für den Infostand der FU Berlin und des Imkerverein Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V.. Neun Stunden und mehr vor Ort haben sie zur Verfügung gestanden für die Fragen eines sehr unterschiedlichen Publikums, für Fragen rund um die Bienen. Wohl kaum ein Verein ist so umfassend informiert hinsichtlich der vielen aktuellen Themen um die Honigbiene, die verwandten wilden Arten und die anderen Bestäuber. Das ist nicht nur eine Herzenssache, dass die vielen Stunden für diese Aktion im Rahmen der Sonderschau des BMEL zur Verfügung gestellt werden. Wir wollen beteiligt sein an der Wiederherstellung der Biodiversität in unseren Gärten, vor allem aber auch außerhalb der Städte. Wir wollen mit eigenen Ideen dazu beitragen, dass vor allem die Insekten wieder Nahrung finden in der doch stark gebeutelten Natur, damit auch die kleinen bodenständigen Wirbeltiere und Vögel wieder zurückkehren.

Auch ein bewährtes System an Obleuten legt dabei eine gute Basis für die imkerliche Entwicklung des Vereins. Dabei ist das Spektrum der Themenschwerpunkte um die Bienen und die Biodiversität immer größer geworden. Gefördert durch das BMEL können so auf der der weltgrößten internationalen Landwirtschaftsausstellung viele sehr unterschiedliche Personenkreise angesprochen werden. Dabei wurden wir wie in den vergangenen Jahren wieder zentral positioniert. In ein lebendiges Grün mit einem tangierten Reigen aus vielen Gartenblumen und Obstgehölzen konnten wir immer neue Exponate stellen, die zusammen mit den vom BMEL gedruckten Postern und Flyern eine große Hilfe für die sehr unterschiedlichen Erklärungen der Bienenwelt wahren.

Es liest sich doch wohl sehr gut, wenn man die Vielfalt der durch diese Mannschaft auf der IGW 2017 vertretenen Themen sieht.

Was haben wir in diesem Jahr nicht alles angeboten:

Imkerausbildung in Berlin, Entwicklung der Bienen im Jahreszyklus, lebende Bienen im Schaukasten, Honige ( Sorten, Reinheit, Analyseverfahren, Entwicklung vom Nektar zum Honig), andere Bienenprodukte (Pollen, Wachs, Propolis), Leistung der Honigbiene, Bestäubungsleistung an ausgewählten Pflanzen in Abhängigkeit von Bestäubern, Organisation im Bienenstock anhand einer Photobeute und einer kleinen Hausschaubeute, Hinweise auf Bienenkrankheiten, Hinweise auf Pestizide (Herbizide und Neonikotinoide) in der Landwirtschaft als Feinde der Bienen, Problematik bei der Entwicklung von Imkerzahlen und der Bienenvölker in den Landesverbänden im Verhältnis zu den unterschiedlichen Regionen in Deutschland, die mikroskopische Welt von Teilen der Biene und Pollen, Diashow und Film von Bienen und anderen Bestäubern auf Blüten im Jahreszyklus auf zwei Monitoren, in Deutschland gebräuchliche Rähmchenmaße und Beutensysteme und das Problem der Vielseitigkeit.

Was noch fehlt, sind konstruktive Vorschläge für eine Verbesserung der Biodiversität vor allem für die landwirtschaftlich genutzten Regionen. Das wird sicherlich ein Thema sein für die IGW 2018, wenn man uns denn wieder einsetzen möchte. Zu diesem Thema gibt es bereits viele vorbereitete Arbeiten.

Ohne die Vorbereitungszeit sind allein für die Präsentation 500 und mehr Stunden aufgewendet worden. Doch es hat sich gelohnt, von den Bienen einen Quasiauftrag erhalten zu haben. Die Imker sind die Lobby für die Bienen, angetreten für das gesunde Leben, für die Reparatur der uns überlassenen Natur. So sind wir zur Zeit noch die unermüdlichen nicht immer erfolgreichen Gegenspieler zum Chemieeinsatz in der landwirtschaftlichen Region, in der es sich zur Zeit für einen Imker häufig nicht lohnt, Bienenvölker zu halten. Und die Wildbienen, Schmetterlinge und andere Bestäuber haben sich vielfach verabschiedet.

Für diesen wahrhaft gemeinnützigen, aber immer wieder erfolgreichen Einsatz dieser 22 Frauen und Männer möchte ich für 2017 herzlich danken. Danken aber müssen wir auch dem BMEL und seinen vielen Verantwortlichen, dass sie uns nun schon über so viele Jahre die Möglichkeit der Darstellung der Problempalette um die Bienen und die vielen anderen Bestäuber ermöglichen.

Reinhardt Löwe
Imkerverein Berlin-Zehlendorf und Umgebung e.V.