Imker auf Probe

April 2012
[Galerie nicht gefunden]

Seit nunmehr fünf Jahren bietet der Imkerverein Zehlendorf und Umgebung e.V. das „Probeimkern“ an. Wer Interesse hat an der Bienenhaltung, aber nicht weiß, ob er das alles packt, dem führen wir die Hand – einen ganzen Sommerlang.
Der Praxis aber geht voraus der Theoretische Grundlehrgang bei der FU Berlin in der Königin Luise Straße.

Ich selber bin nun schon seit vielen Jahren Imker und es macht mir eine große Freude, in diesem Jahr zum sechsten Mal Probe-Imker in unserem Kleingarten Willkommen heißen zu können. In unserem bedeutet, dass meine Frau Lilli fast immer mit von der Partie ist. Nicht zuletzt sorgt sie sich immer ums Überleben des Paten und der Probeimker. Die Anmeldungen für 2012 sind bereits wieder fest abgemacht.

Erinnerungen an Probeimkerführung

Das erste Probe-Imker-Jahr war aufregend.
Fragen wie : Wer kommt zu uns? Sind es nette Leute? Wie wird das Jahr ablaufen? Wie wird das Wetter? Können wir immer draußen sitzen? Wie wird das Bienenjahr?
Erinnern wir uns an das letzte Jahr 2011, sind all diese Fragen heute einfach zu beantworten. Nette Leute waren es eigentlich alle, die fünf Probeimker und deren Begleitungen. Der Wettergott war bereitwillig, uns gutes Wetter zu schenken. Zu unseren Treffen regnete es nur ein einziges Mal. Aber das lief denn auch auf der Haut ab. Alle stimmten zu, sonntags zu uns zu kommen und wir waren einver-standen, dass Partner, Freunde oder die Familie mitkommen können.
Wir treffen uns jeden Sonntag von 10°°-12°° Uhr (so ist es auch in Zukunft). Die zwei Stunden reichen meist nicht aus. Gemeinsam werden Rähmchen gebaut, gedrahtet und Mittelwände eingelötet. Auch die Theorie kommt nicht zu kurz. Begriffe wie Magazine, Beuten, Smoker und Stockmeißel werden im Gespräch immer vertrauter. An aufgehängten Schautafeln wird das Leben im Bienenstaat verdeutlicht. Wir sitzen bei Tee und Gebäck, reden über die faszinierenden Themen rund um Bienen und das schrittweise vorgehen in einem Bienenjahr. Mutig, mit Freude, mit viel Ausdauer und immer mehr Ruhe wird an den Bienen gearbeitet, bis die Teilnehmer einen sicheren Blick für das Notwendige haben. Nur so kann sich der kleine Ableger unter seinem neuen Dompteur und Pfleger zu einem gesunden Bienenvolk entwickeln.

Die Bienenvölker entwickelten sich prächtig und die Honigernte war stattlich. Stolz gingen die Jungimker mit einem vollen Eimer Honig nach Hause.
Nachdem das Bienenjahr zu Ende ging und alle Arbeiten abgeschlossen waren, setzten wir uns zu einem Grillnachmittag zusammen. Alle Neu-Imker bereiteten sich vor, ihre Völker mitzunehmen. Sie alle wollten Imker bleiben. Das Jahr verging sehr schnell und alle sind sich einig, dass sie wertvolle Erfahrungen in der Handhabung im Umgang mit ihrem Bienenvolk erlernt haben.
Wir haben in den letzten Jahren viele nette, sympathische Menschen kennengelernt und wir treffen uns immer wieder zum Erfahrungsaustausch, auf Imkertreffen oder privat zum Kaffee trinken.
Wir freuen uns auf das nun beginnende sechste Jahr mit neuen Probe-Imkern und hoffen auf ein gutes Bienenjahr.

Detlef und Lilli Krause