Legaler Pestizidschmuggel

Mit einer Empfehlung vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Warum ist den Verantwortlichen das Leben der Tiere und der Menschen so wenig wert?

Important information regarding oilseed rape seed treatment with Lumiposa 625 FS (cyantraniliprole) in Poland !
 (Deutsche Version im Original-Mail unten zu finden)

The preparation is deemed extremely bee-toxic. Cyantraniliprole has been approved in US, Canada, China and India, and now in Poland.
Lumiposa-treated OSR seeds may be exported from Poland to the other EU cuntries and be used there for winter rape seeding.

Recommended pre-cautions by the BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft):
Farmers intending to use Lumiposa-treated OSR should comply to the following rules:

No spreading of treated seed in wind with velocities above 5m / s.
Seeding should only be carried out with a pneumatic seeder, if the device is listed in the „List of drift reducing devices“ of the Julius Kühn Institute.
The treated seed, including any dusts arising during the sowing process, must be completely deposited and retained in the soil.

As a precaution, farmers should disclose the areas planted for sowing at least 48 hours before sowing, and inform beekeepers as to maintain a minimum distance to the beehives of at least 60m from the sowing area. 
(I can’t believe that this distance would be sufficient in any case!!!)
Please spread this message to the beekeepers, beekeepers unions, and to the press!

Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit WEB.DE Mail gesendet.

Am 21.07.2017, 7:17, Imkerei Bunsen schrieb:

Winterrapssaat: Empfehlungen für Importe

Karlsruhe – Ende April 2017 hat die polnische Zulassungsbehörde das Pflanzenschutzmittel Lumiposa 625 FS mit dem Wirkstoff Cyantraniliprole für die Saatgutbehandlung von Winterraps zugelassen. In Polen behandeltes Saatgut darf nach Deutschland importiert und hier ausgesät werden.

Dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) liegen keine näheren Informationen über die Qualität der Beizung – insbesondere im Hinblick auf die Staubfreiheit – in Polen vor.Aufgrund der hohen Bienengiftigkeit und der systemischen Wirkungsweise des Cyantraniliprole-Wirkstoffs empfiehlt das BVL allen Landwirten, die mit Lumiposa 625 FS behandeltes Saatgut auszusäen wollen, vorsorglich nachfolgende Bedingungen einzuhalten:
– Keine Ausbringung des behandelten Saatgutes bei Wind mit Geschwindigkeiten über 5m/s.
– Die Aussaat sollte nur dann mit einem pneumatischen Gerät erfolgen, wenn dieses in der „Liste der abdriftmindernden Sägeräte“ des Julius Kühn-Instituts aufgeführt ist.
– Das behandelte Saatgut einschließlich enthaltener oder beim Sävorgang entstehender Stäube vollständig in den Boden einbringen.

Betriebsleiter sollten vorsorglich die zur Aussaat vorgesehenen Flächen mindestens 48 Stunden vor der Aussaat Imkern bekannt geben, deren Bienenstände sich im Umkreis von 60m um die Aussaatflächenbefinden.

Hinweis: In vielen Versuchen in Deutschland erzielte die Beizung mit Cyantraniliprole eine gute Wirkung gegen die Kleine Kohlfliege. Im Vergleich dazu war die Wirkung gegen den Rapserdfloh nicht immer befriedigend.

(Wichtige Informationen vom Regierungspräsidium Stuttgart vom 19.07.2017)